Ich empfinde es immer als spannend, wenn ich Portraits für einen Politiker fertigen darf. Gerade Politiker leiden oft in der Außendarstellung an einem zu glattgebügelten Image. Meines Erachtens sollten insbesondere in der Politik die agierenden Protagonisten so dargestellt werden, dass sich jeder einen Eindruck von dieser Person machen kann. Wir kennen das schließlich alle. Eine unbekannte Person betritt den Raum und binnen kürzester Zeit bilden wir uns eine Meinung über sie. Dieser Effekt findet auch auf Fotografien statt. Wir sehen jemanden und haben eine Vorstellung davon, welche Charakterzüge jemand hat.

Carl-Bernhard von Heusinger ist Rechtsanwalt und kandidiert als Direktkandidat für DIE GRÜNEN um 2021 in den Landtag Rheinland-Pfalz einzuziehen.

Im Vorfeld musste ich mir Gedanken machen, wie ich ihn überhaupt sehe und wie ich ihn darstellen möchte. Wir haben uns zur Abstimmung bei Giovanni im Café am Kapuzinerplatz in Ehrenbreitstein getroffen. Wir konnten uns so ein wenig näher kennenlernen und ich konnte ihm erste Bildbeispiele liefern. Völlig dankbar darüber war ich, dass er mir völlige Entscheidungsfreiheit gelassen hat und ich damit einen enormen Vertrauensvorschuss hatte.

Geplant waren Aufnahmen vor Standardhintergründen, aber raus wollte ich dennoch mit Carl-Bernhard von Heusinger. Ich wollte einen „grünen Akzent“ setzen, ohne gleich kitschig zu werden. Vor ein paar Monaten bin ich über eine Landstraße gefahren und hatte eine sehr schöne Umgebung entdeckt. Diesen Bereich wollte ich noch einmal abfahren um zu sehen, wo das genau war. Der liebe Klaus Breitkreutz, der in Lehmen beheimatet ist und auch Touristen beherbergt, kennt die dortige Gegend wie seine Westentasche und hat sich kurzentschlossen mit ins Auto gesetzt. Er hat mir darüberhinaus noch eine ganz andere Gegend gezeigt, die wie gemacht für die Portraits gewesen wäre. Es erinnert ein bisschen an den alten Windows Hintergrundbildschirm.

Ein Feld bei Dreckenach

Je näher der Termin rückte, umso mehr sah ich die Außenaufnahmen ins Wasser fallen. Es war Regen gemeldet und für Aufnahmen auf diesem Feld, wäre dann kaum noch etwas möglich gewesen. Mit Carl-Bernhard im Auto haben wir dann ein paar Kilometer vorher angehalten. Es fisselte nur leicht. Ich habe schnell meine Materialien aufgebaut und wir haben dann ein paar Motive Draußen realisieren können. Es ist schön, wenn sich jemand völlig entspannt und man ohne Druck Portraits machen kann.

Ein Blick hinter die Kulissen?

Das sind natürlich längst nicht alle Bilder, die wir an diesem Tag gemacht haben. Ohne Weiteres hätten wir noch einen halben Tag dranhängen können, aber das Wetter entwickelte sich nicht zu unserem Vorteil.

Vielen Dank an Carl-Bernhard von Heusinger für Dein Vertrauen. Vielen Dank an Klaus Breitkreutz für die Hilfe beim Locationscouting.

Für die Fotonerds: Verwendet wurde an dem Tag die Leica SL2 mit zwei Festbrennweiten (50 & 90 mm), einem Generator von Profoto und diversen Lichtformern. Für die Postproduktion kam Capture One zum Einsatz.