Die Rhein-Zeitung, mit ihrem Hauptsitz in Koblenz, erlebt seit Jahren einen heftigen Wandel. Herausforderungen, wie zum Beispiel ein Digitalangebot auf die Beine zu stellen, bei gleichzeitig schwindendem Absatz von Printmagazinen.

Christian Lindner, langjähriger Chefredakteur der Rhein-Zeitung, hat diesen Weg mit Engagement begleitet und mit seinem damaligen Team vorangetrieben. Diesem Team gehörte unter anderem Marcus Schwarze an, welcher kurz nach Christian Lindner die Rhein-Zeitung verlassen musste. Lindner, welcher ein klassisches Eigengewächs der Rhein-Zeitung war, hat über 37 Jahre im Dienste der RZ gehandelt. Ein abruptes Ende, welches heute noch Gesprächsthema in der Medienlandschaft ist. Lindner wurde zwischenzeitlich von Peter Burger beerbt, welcher nun in den Altersruhestand gegangen ist.

Ihm folgte nun Lars Hennemann, welchen ich kurzfristig fotografieren durfte. Der 52-jährige Hennemann startete seine Tätigkeit als Chefredakteur bei der Rhein-Zeitung am 01. August 2021. Zuletzt war er als Chefredakteur Hessen der VRM tätig. Mit Hennemann folgt eine außerordentliche Persönlichkeit in den Stuhl des Chefredakteurs, welcher in der Lage sein könnte, den Kurs Lindners fortzuführen.

Für die Bilder haben wir uns am neuen Verlagshaus der Rhein-Zeitung getroffen, welches sich unmittelbar neben dem Druckhaus befindet. Überall war noch wildes Einrichtungsgewusel zu spüren. Das im Erdgeschoss befindliche Bistro wurde gerade eingerichtet. Dort sollten die Bilder entstehen. Keine Traumkulisse. Allerdings ergaben sich andere tolle Möglichkeiten. Hennemann „scheuchte“ ich ein paar Minuten lang quer durchs Haus, ins Treppenhaus, ins Erdgeschoss, in das Bistro im Empfangsbereich, da auch sein Terminkalender ziemlich drückte.

Vielen Dank Lars Hennemann!